Vitamin B12 beeinflusst das Gedächtnis, das Lernvermögen und die mentale Leistungsfähigkeit.

Vitamin B12, oder Cobalamin, unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von anderen B-Vitaminen. Es kann nur in Lebensmitteln tierischen Ursprungs wie Fleisch, Fisch, Leber, Ei und Milch ausreichend aufgenommen werden. Vitamin B12 ist ein Neurotransmitter, der normale Nerven- und psychische Funktionen fördert. Psychologische Aktivitäten umfassen das Gedächtnis, die Konzentration, das Lernen und die mentale Leistungsfähigkeit. Vitamin B12 wird für die Zellteilung und die Bildung von roten Blutkörperchen benötigt. Daher kann ein langfristiger Vitaminmangel zu einer Anämie führen.

Erhöhter Bedarf bei älteren Menschen, Veganern und bei der Einnahme bestimmter Medikamente

Der Mangel an Vitamin B12 kann über viele Jahre hinweg ohne Vorankündigung auftreten. Mögliche Mangelerscheinungen sind z.B. Anämie und damit verbundene Probleme wie Müdigkeit und Kurzatmigkeit oder Kribbeln und Taubheitsgefühl im peripheren Nervensystem wie Fingerspitzen. Achten Sie in den folgenden Fällen besonders auf die Aufnahme von Vitamin B12:

  1. Wenn Sie über 50 Jahre alt sind: Die Aufnahme von Vitamin B12 aus der Nahrung in den Körper verschlechtert sich mit zunehmendem Alter. Im Alter von über 55 Jahren wäre es ratsam den Vitaminspiegel von B12 regelmäßig zu überprüfen.
  2. Sie sind Veganer oder haben eine strenge vegetarische Ernährung: Vitamin B12 wird nur aus Lebensmitteln tierischen Ursprungs, wie Fleisch und Milchprodukten, gewonnen. Gemüse enthält kein Vitamin B12, daher ist ein separates Nahrungsergänzungsmittel erforderlich.
  3. Sie trinken regelmäßig Alkohol: Alkohol hat eine negative Auswirkung auf das in der Leber gespeicherte Vitamin B12.
  4. Sie leiden an Diabetes oder Epilepsie und nehmen dagegen Medikamente: Die Einnahme von Metformin wird häufig zur Behandlung von Diabetes eingesetzt und kann einen Vitamin B12-Mangel verursachen. Ein Vitaminmangel kann auch mit einer Resorptionsstörung verbunden sein, die z.B. bei Autoimmunerkrankungen auftreten kann.
  5. Sie nehmen Medikamente gegen Sodbrennen: Diese können die Aufnahme von Vitamin B12 verhindern.

Vitamin B12 wird mit einer abwechslungsreichen Ernährung aus Lebensmitteln tierischen Ursprungs ausreichend versorgt. Vitamintabletten, wie z.B. Vita B12, können bei Bedarf verwendet werden. Wenn Sie Zweifel an dem Mangel haben, sollten Sie Ihren Vitamin B12-Spiegel beim Arzt überprüfen.

B12 und Folsäure benötigen einander.

Folsäure (Folsäure) ist ein Vitamin der Gruppe B, das aus pflanzlichen Rohstoffen, insbesondere Kohlköpfen, Spinat und Salaten gewonnen wird. Vitamine werden bereits beim Kochen leicht zerstört.

Der Stoffwechsel von Folsäure und Vitamin B12 ist miteinander verbunden, da Vitamin B12 benötigt wird, um Folsäure in eine vom Körper aufzunehmende Form zu übertragen. Folsäure spielt eine wichtige Rolle bei der Vermehrung und dem Wachstum der roten Blutkörperchen und beim Wohlbefinden des Magen-Darm-Traktes, insbesondere des Darms. Folsäure hilft, Müdigkeit zu reduzieren und unterstützt normale psychische Funktionen.

Der Tagesbedarf ist gering

Erwachsene benötigen täglich nur 3 Mikrogramm Vitamin B12. Vitamin B12 und Vita B12 + Folsäure enthalten 1 mg (1000 Mikrogramm) Vitamin B12. Es wurde nachgewiesen, dass ein erhöhter Vitaminspiegel eine wirksame Behandlung gegen Anämie gewährleistet und dass keine Nebenwirkungen bei hoher Dosierung bis 1000 Mikrogramm nachgewiesen werden können. B12 wird von den Mundschleimhäuten gut aufgenommen und die Lutschtablette ist daher besonders für diejenigen geeignet, die eine verminderte B12-Absorption des Darms haben. Eine schmackhafte Tablette für den täglichen Genuss.

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise.